VIEROL erwirbt Offizierskasino mit rund 68.000 m² am Zwischenahner Meer

10. September 2021
 

• Geplant sind vielfältige Nutzungskonzepte inmitten des weitläufigen Seegrundstücks im Kurort Bad Zwischenahn

• Weitere Investitionen von bis zu 4 Mio. Euro fließen in das Gesamtprojekt

Die VIEROL AG hat einen Kaufvertrag über das Offizierskasino und dem dazugehörigen Areal unterzeichnet. „Wir freuen uns über den Erwerb des historischen, denkmalgeschützten Offizierskasinos – bekannt auch als Klingenberg-Villa“, so Mirja Viertelhaus-Koschig, Vorstandsvorsitzende der VIEROL AG.

Tradition trifft Innovation

Der historische Gebäudekomplex aus dem Jahre 1913 inklusive Lehrsaalgebäude liegt auf einem 68.000 Quadratmeter großen bewaldeten Areal direkt am Zwischenahner Meer. Bad Zwischenahn, größte Gemeinde im Landkreis Ammerland, ist als staatlich anerkannter Kurort bekannt und vom Tourismus geprägt. Der familiengeführte Autoteilespezialist VIEROL ist seit 1977 eng in Oldenburg und dem Ammerland verwurzelt. „Der Erwerb unterstreicht unser Engagement in der Region und wir freuen uns auf die Umsetzung dieses Entwicklungsprojekts am Zwischenahner Meer“, erklärt Ulf Koschig, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der VIEROL AG.

Entwicklung und Nutzung

„Die Nutzungsmöglichkeiten werden vielfältig sein“, so die Vorstandsvorsitzende Mirja Viertelhaus-Koschig. Die VIEROL AG wird das Areal für die eigene Nachwuchs- und Führungskräfteentwicklung, als Campus für Innovationsworkshops rund um neue Geschäftsfelder, nachhaltiger Mobilitätsprodukte und Dienstleistungen nutzen, aber auch Musik- und Kulturveranstaltungen sind geplant. Zudem ist das weitläufige Gelände in der Natur ein idealer Rückzugsort und soll verbunden mit dem Angebot eines Gästehauses als Schulungs- und Tagungszentrum nutzbar gemacht werden. Die Gartenanlage auf dem Grundstück soll nach historischem Vorbild rekonstruiert und das ­Gebäude umfangreich instandgesetzt werden. Die Gestaltung und Rekonstruktion werden mit der Gemeinde und im Interesse aller Beteiligten abgestimmt. In den kommenden drei Jahren wird die VIEROL AG für die nachhaltige Entwicklung sowie Gestaltung und Renovierung der Gebäude und des Areals ca. 3 – 4 Mio. Euro investieren. „Im Ergebnis wollen wir eine Win-Win Situation für die Region und für die VIEROL schaffen“, so Mirja Viertelhaus-Koschig.